Projekte der Orchester-Stiftung

#AbenteuerKlassik

Welche Instrumente gibt es in einem Orchester? Was ist ein Orchester überhaupt? Wie viele Musiker gehören dazu? Und was müssen sie beachten, damit ein Stück gut klingt? Das sind  Fragen, mit denen professionelle Akteurinnen und Akteure der Musikvermittlung und Orchestermitglieder konfrontiert werden, wenn sie Kinder für klassische Musik begeistern wollen.

Preis Innovation

Um innovative Entwicklungen unserer Musiklandschaft überregional bekannt zu machen und zu würdigen, lobt die Deutsche Orchester-Stiftung den „Preis Innovation“ aus. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und richtet sich an professionelle Orchester, Chöre und Big Bands. Der "Preis Innovation" wird jährlich von einer Jury unter Vorsitz des Intendanten der Kölner Philharmonie, Louwrens Langevoort, vergeben.

Schulorchester stärken

Mit dem Wettbewerb „Schulorchester stärken“ wollen die Deutsche Orchester-Stiftung und der Bundesverband Musikunterricht die wichtige Arbeit der Schulorchester unterstützen und würdigen. Dabei sollen Best-Practice-Modelle eine bundesweite Resonanz erhalten. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben und ist mit insgesdamt 6.500 Euro dotiert. Bewerbungen sind ab 1. Mai bis 31. Juli 2023 hier möglich.

Berger-Sörensen-Preis

Mit dem Berger-Sörensen-Preis werden alle zwei Jahre herausragende Projekte im Bereich der Musikvermittlung ausgezeichnet. Der mit 2.000 Euro dotierte Preis wird 2023 erstmals vergeben. Erste Preisträgerin ist die Musikpädagogin Kathrin Bonke vom Verein KinderKultur Thüringen.

Instrumente für Talente

Im Rahmen des Projekts “Instrumente für Talente” nimmt die Deutsche Orchester-Stiftung sehr gute Streichinstrumente professioneller Musikerinnen und Musiker als Vermächtnis oder Dauerleihgabe entgegen und stellt sie begabten jungen Schülerinnen und Schülern leihweise zu Ausbildungszwecken zur Verfügung.

Werner-Schulz-Gedächtnisfonds

Das Ehepaar Brungard und Werner Schulz hat die Deutsche Orchester-Stiftung zur Erbin ihres gesamten Vermögens eingesetzt. Aus dieser Zuwendung ist 2014 der „Werner-Schulz-Gedächtnisfonds“ errichtet worden, dessen Erträge zur gezielten Unterstützung von unverschuldet in Not geratenen Orchestermusikern verwendet werden.