1:1 Concerts – das Konzertformat zur Unterstützung des Corona-Nothilfefonds

In Krisenzeiten wie diesen, in denen das Kulturleben komplett zum Erliegen kommt und digital hinter die Bildschirme verschwindet, wächst das Bedürfnis nach echtem persönlichem Kontakt und einem analog geteilten musikalischen Erlebnis. 1:1 Concerts kann dieses Bedürfnis stillen, ermöglicht ein reales Konzerterlebnis und berücksichtigt dabei alle notwendigen Schutzmaßnahmen. Ein persönliches Konzert von jeweils zehn Minuten: Je ein*e Hörer*in und ein*e Musiker*in – musikalische Intimität bei sicherem Abstand.

1:1 Concerts sollen ein Zeichen der Solidarität an die finanziell schwer getroffenen freischaffenden Musiker*innen in ganz Deutschland senden – und sind gleichzeitig ein ebenso persönliches wie gegenwärtig realisierbares Konzertformat! Das Konzept basiert auf einem für die Sommerkonzerte Volkenroda entwickelten 1:1-Konzertformat. Inspiriert wurde die Idee von Marina Abramovićs Performance „The Artist Is Present“. Musiker*innen des Staatsorchesters Stuttgart, des SWR Symphonieorchester und der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt sind die ersten Protagonisten der 1:1 Concerts in Stuttgart und wünschen sich nun möglichst viele Mitstreiter*innen in ganz Deutschland.

Ein*e Musiker*in spielt bei dem Format der 1:1 Concerts ein Konzert für einen Gast. Die Musiker*innen erhalten dabei kein Honorar, sondern überlassen es dem Gast, einen beliebigen Betrag für den Nothilfefonds unter dem Dach der Deutschen Orchester-Stiftung zu spenden. Mit diesem Zeichen soll auf die Notwendigkeit der deutschen Musikkultur aufmerksam gemacht werden und gezeigt werden, wie gemeinsame Aktionen, selbst wenn es nur ein*e Musiker*in und ein Gast ist, große Wirkung haben können.
 

1:1 Concerts – So funktioniert’s

Sie möchten den Nothilfefonds mit Ihren Musiker*innen oder in Ihrem Freundeskreis gerne unterstützen und gleichzeitig wieder Musik machen? Das Konzept der 1:1 Concerts kann von jedem Orchester oder auch von Einzelmusiker*innen übernommen und adaptiert werden. Was Sie dafür tun müssen:

  • Musiker*innen in Ihrem Orchester/Freundeskreis ansprechen
  • Orte in Ihrer Umgebung finden, die für das Konzert passend wären. Sprechen Sie mit Galerien, Privatpersonen mit schönen Gärten, Firmen, die ein Lager gerade nicht benötigen. Jeder Ort, der genügend Privatsphäre für diese Konzertform bietet, ist passend. Inkludieren Sie Ihre Umgebung, die Galerie um die Ecke freut sich sicherlich über den Kontakt!
  • Laden Sie Ihre Kunden, Freunde, Förderer und die Öffentlichkeit ein!

Für die einzelnen Punkte können Sie sich von der Webseite des Projektes verschiedene Materialien herunterladen, die genau beschreiben wie die einzelnen Punkte umzusetzen sind:

Kontakt

Bei Fragen oder Problemen kontaktieren Sie das Team per Mail, es steht Ihnen gerne Rede und Antwort.